Pressemitteilung Leipziger Messe: „Beach & Boat“ 2013 – Beieindruckende Bandbreite für Binnen

12 Dez

Motorboote, Segelboote und muskelbetriebener Wassersport auf der „Beach & Boat“ 2013

Wassersport in Mitteldeutschland heißt viel mehr als an einem der neu entstehenden Seen baden zu gehen oder ein Boot für einen Nachmittagsausflug auf dem Wasser zu chartern. Das lässt sich an der großen Bandbreite an Neuheiten ablesen, mit der die „Beach & Boat“ 2013 vom 14. bis 17. Februar aufwartet.

Im Herzen der neu entstehenden Wassersportregion präsentiert die junge Boots- und Wassersportmesse in Leipzig eine große Auswahl an Segel- und Motorbooten, die für den Einsatz in Binnenrevieren konzipiert sind – von der Sportjolle bis zum Motorkajütkreuzer zum Wasserwandern, vom schnittigen Sportboot bis zum Strandkatamaran. Wer lieber auf dem Brett segelt oder dem muskelbetriebenen Wassersport zuspricht, findet ebenso auf der „Beach & Boat“ aktuelle Surfboards und Kanadier.

Aktionen im Bassin und quirliges Leben an den Messeständen

Buntes Messe-Treiben in der Halle gepaart mit Aktionen am Bassin: Die „Beach & Boat“ ist bisher mit jeder Ausgabe ein bisschen erwachsener geworden. Ob das auch 2013 gelingen wird? Foto: „Beach & Boat“-Freitag 2011/Bernd Reiher

Für einen Tag: Manchmal muss man einfach aufs Wasser – für einen Tag, für ein paar Stunden, einen freien Nachmittag lang. Die passenden Boote dafür gibt es auf der „Beach & Boat“ zu sehen: Daycruiser eignen sich, dank ihres nicht allzu großen Gewichts und kompakter Abmaße, meist auch zum Trailern.

Das geeignete Zugfahrzeug vorausgesetzt, ist Revier-Hopping zwischen unterschiedlichen Seen und anderen Gewässern möglich. In Budenheim nahe Mainz werden die eleganten und schnellen GFK-Boote des Typs Viper seit mehr als einem Jahrzehnt konzipiert und vollständig als „Made in Germany“ gefertigt.

Das „Bootscenter an der B1“ präsentiert in Leipzig einen der schönsten Weekender aus der Viper-Range, die in Sachen Verarbeitungsqualität an jeder Stelle vorbildlich ist. Die Viper V 630 überzeugt als sportliches, in Deutschland hergestelltes Motorboot durch einigen Platzkomfort zu einem vergleichsweise sehr günstigen Preis. Mit einer großzügigen Cuddy-Schlupfkajüte, spektakulärem Tempopotenzial (bei entsprechender Motorisierung) und einer kompakten Sonnenliege ist das vom „Bootscenter an der B1“ gezeigte 6,25 Meter lange Motorboot ein idealer Begleiter für Tagestörns.

Wenn es um schnelle Sportboote geht, fällt schnell der Name Glastron. Diese Marke steht für Qualitätsboote in der großen Tradition des US-amerikanischen Bootsbaus, einen hohen Qualitätsanspruch und beste Verarbeitung. Als ein eleganter Vertreter dieser Gattung, ebenfalls präsentiert vom „Bootscenter an der B1“, ist auf der „Beach & Boat“ die 5,61 Meter lange Glastron GT 185 zu sehen.

Der 1.050 kg leichte Bowrider ist als sportlicher Daycruiser der ideale Gefährte für einen schönen Tag auf dem Wasser. Das 18 Fuß lange Sportboot ist mit Innenborder ausgestattet, bietet bequeme Sitzplätze und Stauraum vor der schnittigen teilbaren Windschutzscheibe und eine Sonnenliege im Heck. Wer einen kompakten Daycruiser zum korrekten Preis sucht, findet mit der Glastron GT 185 ein Boot, das sich dank Badeplattform und angepasstem Trailer auch für Boots- und Badeferien in wechselnden Revieren eignet.

Frank Schaper, Inhaber des „Bootscenters an der B1“, setzt aber auch auf die eigene Produktion, die vor allem durch seine Aqualine-Wanderbootserie populär ist. Das neueste Projekt des brandenburgischen Werftchefs ist die Sportbootserie St. Tropez. Als Leipziger Messepremiere zu erleben ist im Februar 2013 erstmals das Modell St. Tropez 5, die kleine Schwester des Erstlings St. Tropez 7. Die Linienführung der 4,92 Meter langen St. Tropez ist ergonomisch und edel, wobei die Rumpfform des rund 640 kg leichten Boots für Fahrspaß mit Außenborder sorgt. Durch die relativ hohe Bordwand ist das Boot sehr sicher, gerade auch im Bugbereich. So ist die St. Tropez 5 auch für eine Familie mit kleinen Kindern gut geeignet – Platz an Bord ist für fünf Personen.

Für ein Wochenende: Wenn man ein ganzes Wochenende unterwegs sein möchte oder gar Ferien mit Wasserwandern in heimischen Revieren geplant sind, bietet es sich an, sich im Segment der Kajütkreuzer zu orientieren.

Als Messepemiere in Leipzig zu sehen ist die Motoryacht Nexus 850. Präsentiert wird der modern geschnittene Kajütkreuzer der polnischen Northman-Werft vom Brodauer Bootshaus aus Delitzsch. Es verbindet, dank Außensteuerstand und großzügig bemessendem Unterdeckbereich naturnahes Cruisen mit dem Komfort und dem Lebensraum einer Ferienwohnung auf dem Wasser – Pantry und Schlafplätze inklusive.

Das gut acht Meter lange Schiff bietet bei 1,93 Meter lichter Höhe im Salon auch Großgewachsenen ausreichend Stehhöhe unter Deck, wo Angre für den Holzausbau verwendet wurde. Motorisiert wird das – sogar für küstenferne Gewässer zertifizierte – Boot per Außenborder von 10 bis 60 PS Leistung, womit auch führerscheinfreies Fahren nach der 15-PS-Regelung möglich ist.

Die Aqualine 690 Weekender der Werderschen Werft von Frank Schaper überzeugt durch einfache Handhabung, die vollständige, nicht überladen wirkende Ausrüstung sowie durch ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Der 2,44 m breite Weekender ist – dank einer geräumigen Kabine und dem separaten Toilettenraum – gut für zwei Erwachsene oder als Familie mit zwei Kindern nutzbar. Als Wanderboot für Binnen- und Küstengewässer konzipiert, verfügt das Boot über genügend Stauraum, wodurch auch mehrtägige Törns bequem möglich sind. Mit 1.100 kg ohne Motor ist die Aqualine 690 ein Leichtgewicht.

Oder fürs Leben auf dem Wasser: Stahlyachten mit Achterkajüte gehören zu den populärsten holländischen Schiffstypen. Die Niederlande gelten nicht ohne Grund als Boomland beim Bau von Stahlverdrängern. Bernd Unruh, Experte für chartertaugliche Stahlschiffe, wird auch dieses Jahr wieder mit einem Schiff der holländischen Visscher-Werft auf der „Beach & Boat“ vertreten sein.

Die individuell nach Kundenwunsch gefertigte Concordia 105 AC ist fürs Wasserwandern prädestiniert. Die einfache Bedienung, der seidenweiche Lauf der Maschine und die reichhaltige Serienausstattung sorgen bei der Concordia 105 AC für viel Komfort. Zum Wohlfühlen trägt auch die großzügige Innenraumaufteilung mit dem klassisch bewährtem Layout der Sektionen bei. Diese komfortable Motoryacht bietet sich als echte Alternative zum Hauptwohnsitz an, wenn man dauerhaft auf den Binnen- und Küstengewässern Nord- und Mitteleuropas unterwegs sein möchte. Deshalb wird dieser Bootstyp gerne auch als Charterschiff eingesetzt.

Apropos Charter: Die Flotte von Yachtcharter Schulz aus Waren wird für die Wassersportsaison 2013 durch ein neues Modell erweitert: Die Aventura 38 classic bietet, als große Schwester der bekannten Aventura 32, vier Personen Platz an Bord – und das bei Vollkomfort und zweckmäßiger Funktionalität. Dank leistungsstarker Bug- und Heckstrahlruder ist das Multiknick-Stahlschiff auch auf engem Raum sicher zu manövrieren. Das optisch elegante Motorschiff aus niederländischer Fertigung folgt dem 2-plus-2-Prinzip beim Urlaub auf dem Wasser.

An Bord der Aventura 38 finden zwei Paare (oder Eltern und ihre Kinder) in gleichwertigen Kabinen mit integriertem Bad- und WC-Bereich ihre Rückzugszone. Die Sitzgruppe auf dem Achterdeck, per Sonnensegel geschützt, bietet reichlich Platz für Freizeitaktivitäten. Über eine Wendeltreppe ist die Badeplattform beim Achterdeck für jedermann bequem erreichbar. Innen erfeut das 38-Fuß-Boot durch einen hochwertigen Material-Mix, der visuell von der Kombination von Wenge und Edelstahl lebt.

Für aktive Sportler: Die Marina Mücheln präsentiert auf der „Beach & Boat“ mit ihren Partnern alles, was Segler und Freunde des muskelbetriebenen Wassersports sich für das neue Revier Geiseltalsee wünschen können. Das sind, neben zweireihigen Zwölfer-Kanadiern, die ab dem Frühjahr auf dem See einsetzbar sein sollen, ein 8,50 Meter Rumpflänge messender Kuttersegler mit Gaffeltakelung und 24 Quadratmetern Segelfläche. Der Zweimaster mit Groß- und Besansegel ist unter Anleitung einfach segelbar und bietet dabei Platz für zwölf Personen.

Wer selbst und auf eigenem Kiel segeln möchte, findet auf der „Beach & Boat“ (und ab Frühjahr am Geiseltalsee) mit der Viko 20 ein einfach handhabbares Boot zu einem sehr günstigen Einstiegspreis. Inklusive Motorisierung mit 2,3-PS-Außenborder ist das gerade einmal 6,10 Meter Schiff mit 16,8 Quadratmetern Segelfläche für wenig mehr als 10.000 Euro zu haben.

Mit einem Blick ist das Decklayout dieser einfach ausgerüsteten Yacht erfasst: Das kleinste Schiff im Werftprogramm der polnischen Navikom-Werft bietet glatte, weiße Flächen, der Großschotblock ist mittig auf dem Cockpitboden platziert. Sogar groß gewachsene Personen müssen dank des breiten Kajütdaches nicht den Kopf einziehen und haben beim Sitzen noch ausreichend viel Beinfreiheit.

Als Messepremiere in Leipzig zeigt Deltania Yachts die Deltania 25 design. Der Rumpf und das in Sandwichbauweise gefertigte Deck werden im Handauflegeverfahren hergestellt. Der Einsatz von Vinylester für den Rumpf verspricht neben geringerem Gewicht auch größere Haltbarkeit. Mit 1400 kg Leergewicht ist die Deltania 120 kg leichter als ihr Schwesterschiff, die Deltania 25 S, und dies trotz größerer Abmessungen.

Unter Seglern fällt der jollenmäßige Charakter der Deltania 25 design auf: Selbst bei geringen Böen springt das kompakte Schiff schnell an, zeigt sich sehr sicher und stabil und dreht bei Bedarf auf dem Teller. Der Große Aha-Effekt kommt, wenn man die Kajüte durch das ausreichend große Schot und die dreistufige Leiter betritt. Hier empfängt den Skipper ein überraschend groß wirkender Raum, der ausreichend Platz für vier Personen bietet.

Wer es noch sportlicher liebt, findet mit dem Strandkatamaran Wincat auf der „Beach & Boat“ eine Neuheit, die Multihull-Segeln mit dem Rigg eines Surfsegels verbindet. Das Aufrüsten des kentersicheren von BWC Illmensee auf der Leipziger Messe präsentierten Boots mit GFK-Schwimmern erfolgt im Schnellmontagesystem ohne Werkzeug. Für echtes Segelgefühl sorgen ein 7-qm-Segel samt Großschot mit Blöcken und das Ruder. Das große Trampolin als „Fahrgastraum“ bietet Platz für drei Personen. Mit 75 kg Gesamtgewicht eignet sich der kleine Kat für den Transport auf einem PKW-Dach und den Einsatz am Strand.

Die Illmenseer Werft stellt in Leipzig mit den Flying-Jollen eine ganze Modellpalette kompakter Segelboote vor – vom preisgünstigen Einsteigerboot Flying Micron 3 über das Schulboot Flying Fish II deluxe bis zum Kajütboot Flying Cruiser Family mit vier Kojen (davon 2 für Kinder). Die komfortablen Kajütboote werden im Handauflegeverfahren aus GFK hergestellt und sind – vor allem aynderen – sicher, stabil und damit familienfreundlich. Alle Flying-Jollen sind serienmäßig ausgeschäumt, eingebaute Auftriebskörper machen sie unsinkbar.

Die süddeutsche Werft setzt auf permanente Evolution: So ist das Cockpit der Flying Cruiser Family breiter und länger geworden, ohne die Außenmaße zu verändern. Möglich machte das der verbreiterte, nun fast senkrechte Spiegel. Der Süllrand wurde höher und bietet dadurch mehr Komfort und Sicherheit. Auch die Stauräume des 5,40 Meter langen Boots in Zweischalenbauweise sind, besonders achtern, deutlich größer geworden.

Als echter Kajütkreuzer gibt es den Flying Cruiser F nur als Kielschwert- und Kielboot. Der hohe Ballastanteil von 200 kg garantiert ein sicheres und problemloses Segeln.

Stellvertretend für die gesamte Flotte der sportlichen Laser-Boote stellt „All on Sea“ in Leipzig den Laser Bahia vor. Die sportliche Jolle für zwei Personen lässt sich auch Einhand sehr gut segeln. Da der leichte Rumpf sowohl zum Segeln als auch zum Rudern oder „Motoren“ genutzt werden kann, bietet sich die Bahia ideal für das Leipziger Neuseenland an. Rollfock und Einleinenreffsystem für das Großsegel sind standardmäßig dabei. Mit dem großen Gennaker wird jeder Raumschotkurs zum Erlebnis.

Durch die neue 15-PS-Führerscheinregelung, aber auch wegen des extrem einfachen Handlings, geraten Schlauchboote zu Recht wieder mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit. Auf der „Beach & Boat“ 2013 sind unter anderem eine Auswahl von Modellen der Marke Sevylor zu sehen. Der Universalausrüster Bauhaus Nautic stellt, was Boote betrifft, neben Schlauchbooten auch Pelican-Kajaks und einen Opti von Seilflechter aus. Mit diesem Bootstyp fing schon so manche langjährige Liebe zum Wassersport an.

Mit Booten des chinesischen Unternehmens Winner Kayak präsentiert das Unternehmen WaterWorld Dreisbusch eine Neuheit auf der „Beach & Boat“. Die Kajaks zeichnen sich durch eine hochwertige Komplettausstattung aus: So erhalten Kunden neben dem eigentlichen Boot auch Steueranlage, Paddel, Neoprenspritzdecke und weitere modellspezifische Features – und das zu einem vertretbaren Preis.

Darüber hinaus präsentiert WaterWorld Dreisbusch Alu-Boote zum Angeln aus dem Hause Kimple. Die Boote kommen vorallem bei Bootsverleihern zum Einsatz, da sie sehr leicht, zugleich aber auch robust und damit langlebig sind. Zur „Beach & Boat“ werden drei Modelle von Kimple präsentiert.

Seit mehr als 70 Jahren baut Nautiraid Faltboote. Zur „Beach & Boat“ präsentiert das französische Unternehmen das Faltruderboot NRX 300. Leichte Werkstoffe und eine ausgeklügelte Technologie ermöglichen einen einfachen Transport und zugleich hohen Fahrkomfort. Das Boot ist 3 Meter lang, 1,10 Meter breit und 35 Kilogramm schwer und eignet sich bestens fürs Angeln, die Jagd oder Ausflüge – oder einfach als Beiboot.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: