Neuseenland-Lexikon: „B“ wie „Buen retiro“

2 Feb

Buen retiro: Insel mit Gasthof in einem der ehemaligen Schimmel´schen Teiche im heutigen Musikviertel. Die Kleingewässer samt zugehörigem Schimmel´schen Gut sind laut Musikviertel e.V. in jene Gegend einzuordnen, die heute zwischen der Kaufhalle Grassistraße und dem Bundesverwaltungsgericht liegt.

Fragt man sich durch die Messestadt, ist beim Thema „Buen retiro“ heute meist nur noch ein Schulterzucken zu sehen. In der Wikipedia heißt es über das Eiland, das Lokal und seinen Besitzer: „Zum Schimmelschen Gut gehörten drei Teiche, in deren größtem sich eine Insel befand. Der Landwirt Johann Friedrich Schimmel hatte das Gut 1823 erworben und richtete auf der Insel ein bei den Leipzigern sehr beliebtes Restaurant ein, das man über einen Holzsteg oder per Kahn erreichen konnte.“  Eben für jene Wirtschaft habe der Gastro-Bauer den Namen „Buen retiro“ gewählt, was auf deutsch ungefähr soviel heißt wie „Gute Zuflucht“.

Schimmel´sche Teiche und Floßplatz in der „Zeitung aus dem Musikviertel

Das Musikviertel in der Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: