Ente der Woche: Leichenteile nicht am Elsterflutbett

11 Nov

Zwischen Leipziger Palmengartenwehr und Zeppelinbrücke sind Anfang November Leichenteile gefunden worden. Großes Glück für die Leipziger Medien – anstatt sich durch die lokale Alltagsödnis recherchieren zu müssen, hatten sie Sensationelles zu berichten. Wer allerdings der Berichterstattung in der „Bild“ und der Leipziger Internet-Zeitung folgte, um sich am Elsterflutbett vom Fortschritt der polizeilichen Aufklärungsarbeit zu überzeugen, konnte allerhöchstens quicklebendigen Zivilisten begegnen.

Der Grund: Die Beamten waren gar nicht am Elsterflutbett eingesetzt, wie von L-IZ und Leipziger Lokal-Boulevardblatt beharrlich behauptet. Die Einsatzkräfte durchkämmten Ufer und Wasser einige hundert Meter weiter flussabwärts – nördlich des Palmengartenwehres. Schließlich waren die Leichenteile nicht am Elsterflutbett versteckt und gefunden worden, sondern am Elsterbecken.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: